Schnecken
Home
Angebote - Preise
Apfelschnecken
Rennschnecken
Turmdeckelschnecken
Krebse
Zwerggarnelen
Bildergalerie
Angebote - Preise
Das Forum
Gästebuch
Kontakt
Schnecken

Bei Schnecken im Aquarium unterscheide ich zwischen Schädlingen und Nützlingen. Schädlinge machen mehr kaputt als gut, sie fressen Pflanzen und vermehren sich in der Regel ungemein.  Oft werden Schnecken ungewollt ins Aquarium eingeschleppt. Meistens durch den Kauf neuer Pflanzen. Die Schnecken haben dann dort ihren Laich abgelegt.

Nützlinge hingegen sind hervorragend , um das ökologische Gleichgewicht im Aquarium zu bewahren. Sie lockern den Boden und sorgen somit für Durchlüftung, vertilgen Futterreste, tote Fische und faulende Pflanzenreste, die sonst das Aquariumwasser zum Kippen bringen würden oder sie eignen sich als hervorragende Scheibenreiniger.

Schnecken sind interessante Beobachtungsobjekte und gehören zum natürlichen Umfeld unserer Fische.

Ich halte nichts vom Einsatz chemischer Keulen (Algenvernichter Schneckenvernichter usw.)  im Aquarium.  Was sich "biologisch" in Ordnung bringen lässt, sollte auch so umgesetzt werden. Deshalb stelle ich hier einige Wasserschnecken vor, die ich als hervorragende Ergänzung für das "Biotop" Aquarium sehe.

Folgendes sollte bei der Haltung von Schnecken beachtet werden.

Schnecken reagieren ebenso empfindlich auf eine Änderung der Wasserwerte wie Zierfische! Beim Besatz daran denken und langsam an die neuen Wasserwerte gewöhnen.

Viele Fischarten und andere Aquarienbewohner wie z.B. Krebse sind den Schnecke wenig freundlich gesinnt und können diese töten. Krebse unterscheiden hier weniger zwischen Nützlingen und Schädlingen, wobei sie meine erwachsenen Tiere in Ruhe lassen.

Die Schneckenpopulation hängt allgemein sehr stark vom Futterangebot ab. Das heißt, dass man sie wie Fische auch von Zeit zu Zeit sparsam füttern sollte, da sie sonst verhungern können! Zuviel Futter kann jedoch eine Schneckenplage verursachen. Mitunter halten Schnecken Hungerperioden weitaus weniger gut aus als Fische.

Gegen Mangelerscheinungen am Gehäuse (Löcher) helfen Zugabe von zerriebenen Eierschalen bzw. Kalkstein. Man sollte aber die Wasserwerte beobachten, nicht dass für die Zierfische das Wasser zu hart wird.


Bei der Haltung von Schnecken im Aquarium ist zu beachten, dass viele Arten  das Wasser verlassen können und so der Gefahr ausgeliefert sind zu vertrocknen. Die Schnecken halten es einige Zeit außerhalb des Wassers aus, so dass man sie nach dem Auffinden außerhalb des Aquarium zunächst in ein Gefäss mit Aquarienwasser legen sollte, um zu untersuchen, ob sie noch lebt. Nach 10 Minuten bis 12 Stunden kommt die Schnecke dann vorsichtig aus ihrem Haus, wenn sie noch lebt. Eine tote Schnecke kann das Wasser sehr schnell verderben - deshalb der Test.

Weitere Bilder finden Sie hier!

schnecken-startseite